Raphael Spörri

Parteipräsident

Erwachsenenbildner / Lokführer, *1965

„Ich kann versichern: Politik ist keine Wissenschaft, die man lernen kann. Sie ist eine Kunst, und wer sie nicht kann, der bleibt besser davon.”

Otto von Bismarck, preussischer Reichskanzler

 

Über mich

Privates

Auf der privaten Seite habe ich doch noch einige Dinge gefunden, die nennenswert sind und einen kleinen privaten Einblick geben.

Dieser private Teil hat nach meiner Meinung sicher auch direkten Einfluss auf die  politische Einstellung und/oder hat sie zumindest stark geprägt.

  • geboren 1965 in Luzern
  • 1 Bruder
  • in einer richtigen Arbeiterfamilie, aber recht Obrigkeitsgläubig
  • seit 1993 verheiratet mit Judith (der starke Rückhalt)
  • 4 Kinder (David 1994, Lucia 1996, Mona 1998, Helene 2000)
  • Wohnt in der Ober-Kuonimattweg in Kriens
  • 1986 Ausbildung zum Lokführer in Erstefeld
  • Seit 1992 in Luzern und seit 2008 zu 60% als Ausbilder

Mein politischer Werdegang:

  • Vor der Zusammenlegung der Schulpflege, 2 Jahre in der Schulpflege Kriens
  • Dann etwas wenig politisch tätig
  • 2012 Kandidatur für Einwohnerrat à 1. Ersatz
  • ab 2012 im Vorstand SP
  • 2016 Präsident des Einwohnerrates Kriens

Als Angestellter und Bähnler kam ich schon frühzeitig mit der Gewerkschaft in Berührung.

Zuerst in Erstfeld beim SEV im Vorstand, und dann in Luzern. Zuletzt 2003 bis 2008 als Präsident.

Die Gewerkschaftsarbeit hat mich also zur Politik gebracht.

Dabei standen die 3 Grundwerte der SP im Vordergrund (Freiheit, Gerechtigkeit, Solidarität)

Politische Einstellung

Wichtig ist mir persönlich wie auch in der Politik, dass es wirklich um die Sache geht und nicht um Grundsätze und Parolen.

  • Das heisst für mich vor allem:
  • geben und nehmen
  • den Konsens suchen
  • fremde Meinungen anhören
  • auf andere zugehen

Das bedeutet:

Wer mich am linken Rand der SP sucht, sucht vergebens.

Um etwas zu erreichen muss man verhandeln und sich in den Anderen einfühlen können und seine Meinung anhören. Das heisst nicht, dass wir als SP Kriens uns der Mehrheit an gängeln. Aber das oberste Ziel soll es sein. Für die Mehrheit der Krienser Bevölkerung ganz unserem Leparello -eine lebenswerte Gemeinde- zu schaffen. Und das heisst auch einmal Kompromisse ein zu gehen.

Ich bin mir bewusst, dass wir als Partei eine  interessenvertretung, einer Gruppe sind. Trotzdem hilft es niemanden einseitig und links, nur um des linken Willen zu politisieren.

Für mich heisst das auch, auf die Basis zu hören. Aus verschiedenen Meinungen einen Konsens zu finden. Dabei sollten die Grundwerte der SP (Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität) die Leitplanken bilden.

Um uns als Partei, aber auch die Bevölkerung von Kriens weiterzubringen gilt aber immer noch: neue Ideen, Visionen und linke Politik voranzutreiben.

Denn…

„Die Zukunft wird nicht gemeistert von denen, die am Vergangenen kleben.”

Willy Brandt, deutscher Bundeskanzler, SPD

Ich würde mich freuen, wenn ich einen Beitrag zu dieser Zukunft der SP Kriens beitragen kann.

Ich danke vor allem dem Vorstand in dem ich mich von Anfang an wohl fühlte und auf den auf ich mich verlassen kann.

3 Kommentare

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.