Bewerbung fürs Präsidium der SP Kriens

von Pia Engler und Michael Portmann

Liebe SP Sympathisant*innen,
Liebe SP Mitglieder,

Kriens, 26. August 2020

Uns ist die heutige, hohe Lebensqualität in unserer Stadt Kriens sehr wichtig. Das umfasst Wohnen, Arbeiten und Leben in einer sich verdichtenden Kleinstadt für uns Krienser*innen. Gesund, gut gebildet, sozial und finanziell abgesichert und zufrieden von der Kindheit bis ins hohe Alter ist dabei der hohe Anspruch. Für uns grundlegend dafür ist, dass wir in Kriens Solidarität leben und Sorge tragen zu unseren Menschen, Institutionen, Infrastruktur und Umwelt. Wir wollen auch in Zukunft dafür gerüstet sein, um anstehende Herausforderungen positiv und aktiv anzupacken.

Ein komplett neuer Stadtrat, eine wegen den politisch gewollten Zentrumsbauten rekordhohe Verschuldung und das Defizit in der Jahresrechnung 2020 bieten solche Herausforderungen. Als Lösung ist bereits jetzt neben einer Steuererhöhung sparen und Leistung abbauen angesagt. Warum werden politisch gewollte Ausgaben nicht endlich ehrlich finanziert? Warum müssen wir uns jetzt mit dem Abbau von Institutionen wie der Jugendanimation auseinandersetzen? Warum sind uns die Leistungen unserer Stadt so wenig wert?

Weil wir solche Fragen in die politische Diskussion einbringen wollen, bewerben wir uns, Pia Engler und Michael Portmann, uns fürs vakante Präsidium der SP Kriens. Wir bewerben uns bewusst als Co-Präsidium, damit wir unsere Vernetzung und unsere bisherige politische Tätigkeit nutzen können.

Während Pia sich als Präsidentin der Jugendkommission bereits jetzt direkt mit dem Leistungsabbau konfrontiert wird, wird sich Michael als Mitglied der Kommission für Finanzen und Gemeindeentwicklung auch um die langfristige Perspektive unserer Stadt Kriens kümmern müssen. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit über unterschiedliche Gremien hinweg bis hin zum Kantonsrat, in welchem Pia als Kantonsrätin für die SP Luzern mitarbeitet.

Diese Vernetzungen wollen wir mit unserem Co-Präsidium bewusst nutzen und uns neben den Kernanliegen unserer SP Kriens auch folgenden Fragen widmen:

Wie können wir uns mit Menschen innerhalb und ausserhalb der SP Kriens vernetzen, die sich wie wir als Freiwillige, als Teil der Stadt-Verwaltung, in den Nachbargemeinden oder im Kantonsrat für Menschen in Kriens oder im Grossraum LuzernPlus einsetzen? Wie und von wem wird unsere Arbeit als SP Kriens wahrgenommen? Wie können wir unsere Anliegen noch besser sichtbar machen?

Wir würden uns sehr über Euere Unterstützung freuen und grüssen Euch herzlich

Pia Engler und Michael Portmann

Wer wir sind … und wofür wir stehen!

Michael Portmann (bisher) Einwohnerrat Kriens 2020
Pia Engler (47)Michael Portmann (47)
Konkubinat, 1 Kind
Dipl. Sozialarbeiterin FH, in leitender Position
Kantonsrätin seit 2019
Präsidentin Jugendkommission Kriens
Verheiratet, 3 Kinder
Lehrperson für Physik an der Kanti Alpenquai in Luzern
Einwohnerrat seit 2016 Parteivorstand seit 2018
Mein politischer Schwerpunkt neben der Arbeit für den Kantonsrat ist es die Gleichstellung von Mann und Frau. Das Zusammenleben auf Augenhöhe von Mann und Frau ist eine meiner Visionen, für die ich einstehe. Ich bin überzeugt, dass mit dem Vollziehen der Gleich- stellung (Lohngleichheit, geteilte Familienarbeit usw.) einer der wich- tigsten Entwicklungsschritte unserer Gesellschaft passieren wird.
Weiter beschäftigt mich die Frage, welche Vision wir für unsere Zukunft haben. Jede Generation will der Nächsten ein besseres Leben ermöglichen. Was halten wir für unsere Kinder bereit?
Wir stehen an einem Scheideweg und die Politik muss den bewussteren Umgang mit unseren endlichen Ressourcen einfordern.
Mein politischer Schwerpunkt wird die nächsten 4 Jahre in der politischen Arbeit hier Kriens liegen. Uns wird die Frage beschäftigen, wie wir es schaffen als Stadt, gefangen in unseren Finanzen, neue Denkweisen zu finden, damit Kriens lebenswert und lebendig bleibt.
Diese Frage kann und muss die Politik in Kriens auch in Zukunft immer wieder beantworten. Dabei geht es immer auch darum aus der eigenen Haltung heraus, andere anzuhören und gemeinsam eine zukunftsfähige Vision für unsere Stadt Kriens zu erarbeiten.
Weil fürs Diskutieren von Wirkungen Zahlen und Fakten vielfach fehlen, gilt es aktiv Aufklärungsarbeit in der Politik, aber auch für die Bevölkerung zu leisten. Ohne Zahlen und Fakten werden wir keine neuen Routinen aufbauen können, um anstehende Probleme echt zu lösen.
Schlagwörter:,

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.