NEIN zum Ausverkauf der Uni Luzern – Referendumsabstimmung vom 30. November

Die Luzerner Regierung plant die Errichtung einer Wirtschaftsfakultät an der Universität Luzern. Dagegen hat die SP Kanton Luzern das Referendum ergriffen.

Die neue Fakultät soll ausschliesslich durch private Geldgeber und andere Drittmittel finanziert werden. Bildung und Forschung jedoch gehören zu den Kernaufgaben der öffentlichen Hand. Eine immer stärkere Einflussnahme von Privaten lehnen wir ab. Die Unabhängigkeit der Universität wird dadurch gefährdet. Zudem steht die private Finanzierung auf sehr wackligen Beinen und die Chance ist gross, dass dann eben doch der Kanton einspringen muss.

Regierung und Parlament haben eine vollständige Transparenz bei der Finanzierung abgelehnt. Verträge zwischen der Uni und Geldgebern werden nicht offengelegt und erst ab 500’000 Franken überhaupt im Geschäftsbericht erwähnt. Und sogar hier kann der Regierungsrat die Veröffentlichung unter Berücksichtigung von «schützenswerten Interessen» verhindern.

An der Hochschule Luzern kann man heute bereits Wirtschaft studieren. Dieses Angebot deckt die Bedürfnisse der Zentralschweiz auch zukünftig ab, wenn die bestehende Hochschule aktiv weiterentwickelt wird. Mit einer Wirtschaftsfakultät an der Uni würde ein doppelspuriges Parallelangebot aufgebaut und die Hochschule unnötig konkurrenziert.

Schlagwörter:, ,

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.