NEIN zur Verkleinerung des Krienser Einwohnerrats

Am 8. März bringt die Krienser FDP eine Initiative zur Abstimmung, die eine Verkleinerung unseres Einwohnerrats von 36 auf 30 Sitze verlangt. Mit diesem Angriff auf die Jungparteien zeigt die an Wählerschwund leidende Partei ein zweifelhaftes Demokratieverständnis. Die Kosteneinsparung von ca. 20‘000 Franken steht in keinem Verhältnis zur Verringerung der politischen Meinungsvielfalt.ERVerkleinerungGross

SP - Kriens TestimonialsPeterSP - Kriens TestimonialRaphaelDass die FDP mit der Verkleinerung des Krienser Parlaments zudem die Anzahl Vorstösse verringern will, hört sich gar wie ein schlechter Witz an, ist es doch die liberale Fraktion, die während der vergangenen Legislatur die meisten Vorstösse produziert hat. Durch die Verteilung der immer anspruchsvolleren Parlaments- und Kommissionsarbeit auf noch weniger Schultern wird die Effizienz vielmehr verringert als erhöht – von der Qualität ganz zu schweigen. Das schadet schlussendlich uns allen. So lehnen sowohl der Einwohner- als auch der Gemeinderat die FDP-Initiative ab.

 


 

JA zur Sanierung der Schulanlage Kirchbühl

Ebenfalls am 8. März stimmen wir über die Sanierung der Kirchbühlschulhäuser 1 und 2 ab. Bei diesen – 110 bzw. 60 Jahre alten – Gebäuden besteht dringender Handlungsbedarf, soll sich doch ein „Fall Gabeldingen“ keinesfalls wiederholen. Die SP Kriens bevorzugt aus ökologischen und betrieblichen Gründen die Variante inkl. Holz-Pelletheizung.

KirchbuehlGross

 


 

Abstimmungsbotschaft der Gemeinde: Abstimmungsbotschaft 9.3.2015 Download

Schlagwörter:,

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.