Rückblick SP Stamm 9.2.2017

Wie erlebte ein Kantonsrat der GLP die Beratung des KP17 in der Kommission und welche Schlüsse zieht er daraus?  Zum Einstieg in den Abend schilderte Urs Brügger, Unternehmer, Gemeindepräsiden von Meggen und Kantonsrat, wie er die Beratung des KP17 in der Kommission und im Kantonsrat erlebt hat. Seine Aussagen waren für SP-Ohren zum Teil recht provozierend. Doch dank diesen polarisierenden Statements wurden die 12 Teilnehmenden am Stamm auch so richtig gefordert.

In der recht offen geführten Diskussion wurden diverse Themen angeschnitten und teilweise auch „Tabu“-Bereiche besprochen. Um die leidigen Debatten über die Finanzen zu versachlichen sollte vermehrt eine Diskussion über die Aufgaben des Gemeinwesens, dem Bedürfnis der Bevölkerung und die dazu notwendigen Leistungen geführt werden.

Dazu gehören auch SP-interne Überlegungen, welche Leistungen sind für uns unabdingbar und über welche kann diskutiert werden.

Die Palette der diskutierten Themen reichte von der Bildungspolitik, über Sinn und Zweck der KITA, GAV für Spitex angestellte bis hin zur Frage: Ist die Höhe des Vermögensverzehrs für die Berechnung der Ergänzungsleistungen und der Stipendien noch richtig?

Der Stamm in der lockeren Atmosphäre war für die Teilnehmenden sehr bereichernd und es wird spannend, welche Themen an den nächsten auf den Tisch kommen werden

Schlagwörter:, , , ,

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.