Antrittsrede konstituierende Einwohnerrats-Sitzung 01. September 2016

Der Präsident der SP Kriens und Fraktionsvorsitzende im Einwohnerrat Raphael Spörri, wurde glanzvoll zum neuen Präsidenten des Krienser Einwohnerrates gewählt. Zusammen mit seinem Vize Rolf Schmid (CVP) wird er das Ratsgeschehen im kommenden Jahr leiten.

Im folgenden seine Antrittsrede an das Plenum:

 


Liebe Einwohnerrätinnen und Einwohnerräte

Geschätzter Gemeinderat

Liebe Anwesende und Gäste auf der Tribüne

„Was wäre aus mir geworden, wenn ich nicht gelernt hätte, die Meinung anderer zu respektieren.“

Dieses Zitat von Johann Wolfgang von Goethe soll uns sinnbildlich durch das nächste Amtsjahr begleiten.

Mit Respekt zuhören, andere Meinungen zulassen, Entschiedenes akzeptieren.

Stärken die auch die Presse in Kriens erkannt haben will. So war kürzlich zu lesen, dass unsere Gemeinde eine Rekord- Gemeinde sei. Zumindest in der Anzahl Politiker welche in eine höheren Exekutive oder Legislative gewählt wurden. Behalten wir diesen Rekord bei und ermutigen viele Krienser sich aktiv an der Politik zu beteiligen und so ihre Zukunft mitzugestalten. Dies tut not, sinkt doch jedes Jahr die Stimmbeteiligung, Auch bei uns in Kriens. Es gilt Vertrauen zu schaffen und andere Meinungen zu akzeptieren.

Was sind wir denn anderes als vom Volk gewählte Vertreter? Es möchte doch ein jeder von uns die Gewissheit haben, dass möglichst viele Stimmbürger zu seiner Wahl beigetragen haben und seine Wahl sozusagen legitimiert ist. Dass wir dieses aktive Mitwirken bei unseren Mitbürgern erreichen, liegt aber zu einem grossen Teil an uns.  Es gilt das Vertrauen von den Krienserinnen und Krienser zurückzugewinnen, so dass wir dem Wort Volksvertreter wieder etwas näher rücken. Nehmen sie, liebe Vertreter, Anliegen aus der Bevölkerung auf und tragen sie sie in diesen Rat. Hören sie zu wo den Krienserinnen und Krienser der Schuh drückt und tragen sie Beschlüsse und Entscheidungen welche wir getroffen haben selbstbewusst und bestimmt wieder hinaus, auch wenn es manchmal nicht einfach ist alle Entscheide zu akzeptieren.

Heute machen wir in vieler Hinsicht einen Neuanfang. Eine neue Zusammensetzung des Rates, neue Kommissionen und eine Neuordnung der Departemente. Rund ein Drittel von ihnen sitzen heute zum ersten mal in dieser Runde. Vieles ist neu, Vieles haben sie sicher schon gehört. Sind sie versichert, es ist nicht schwierig zu politisieren. Was schwierig ist, ist gemeinsam zu politisieren.

Alle unsere Vorurteile, Vorbelastungen und Verurteilungen loszulassen und aufeinander zugehen und gemeinsam nach guten Lösungen suchen, das ist schwierig. Ich rufe sie daher dazu auf hier in diesem Saal und darüber hinaus mit Respekt und Anstand, mit Freude und Gelassenheit, mit Herz und Bauchgefühl zu arbeiten und gemeinsam nach Lösungen zu suchen um unsere Gemeinde weiter zu entwickeln und lebenswert zu erhalten.

Sind sie sich auch bewusst, dass sie nicht alleine sind.

Drehen sie sich zur Tribüne und schauen sie unsere zahlreiche Gästeschar.

Sie alle werden sie bei Entscheidungen unterstützen. Sei dies im direkten Kontakt oder bei entscheidenden Abstimmungen an der Urne. Die Bevölkerung wird unser tun aber auch sehr genau beobachten. Oft schon wurde moniert, man solle mehr Sachpolitik statt Parteipolitik betreiben. Es ist mir bewusst, dass dies nicht ganz einfach zu trennen ist. Hat doch jeder von uns seine Vorgeschichte und Meinung. Eine Partei ist gerade diese Meinungsvertretung und für diese sind wir auch gewählt.

Aber denken sie daran:

„Was wäre aus mir geworden, wenn ich nicht gelernt hätte, die Meinung anderer zu respektieren.“

Zum Schluss bleibt mir noch zu Danken.

Zuerst möchte ich mich bei ihnen liebe Einwohnerrätinnen und Einwohnerräte ganz herzlich Bedanken. Danken für ihr Vertrauen welches sie mir nun für ein Jahr entgegenbringen. Ich werde mein Bestes geben und versichere ihnen für sie immer ein offenes Ohr zu haben. Danken möchte ich ihnen aber auch für ihren Einsatz. Sie stellen sich für vier Jahre in den Dienst der Bevölkerung. Dieser ist zeitintensiv und anspruchsvoll. Schauen sie zu ihren Ressourcen und arbeiten sie mit Freude. So gehts bekannter weise vieles einfacher.

Danken möchte ich ihnen, liebe Gemeinderätin und Gemeinderräte für ihren Einsatz und das Verständnis gegenüber unserer Kritik. Es ist unsere Aufgabe ihre Arbeit zu hinterfragen und neue Aufgaben an sie zu richten.

Danken möchte ich auch der Krienser Bevölkerung für das Vertrauen welches sie in jeden einzelnen von uns setzen. Danken für das Verständnis dass nicht alle Anliegen und Wünsche sofort umgesetzt werden können. Sind doch bei der Bevölkerung die Meinungen sehr vielseitig.

Und zuletzt möchte ich allen Angehörigen der hier anwesenden Danken. Sie sind oft die Leittragenden, wenn sie auf ihren Partner oder ihre Partnerin verzichten müssen, wenn Voten geschrieben, Sitzungen abgehalten oder verlorene Abstimmungen verdaut werden müssen.

„Was wäre aus uns geworden, wenn wir nicht gelernt hätten, die Meinungen anderer zu respektieren.“

 

Raphael Spörri

 

Kriens, 01. September 2016


14222335_1599951946696083_4599002748291808934_n
Raphael Spörri nimmt die Gratulationen von Gemeindepräsident Cyril Wiget entgegen.

Alles zur konstituierenden Sitzung mit Bildergalerie und Kurzprotokoll gibt es hier: https://www.gemeinde-kriens.ch/page/45/news/1736

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.