Bericht aus der Einwohnerratssitzung vom 13.4.2017 aus Sicht der SP Kriens

An der ER-Sitzung vom 13.4. war die SP Kriens besonders aktiv. Das Postulat Spörri hatte eine Überprüfung der Zusammenarbeit zwischen den Quartiervereinen und der Gemeinde verlangt. Die SP ist der Meinung, dass intakte Quartiervereine für bessere Lebensqualität und Sicherheit im Quartier entscheidend sind. Der zweite Vorstoss kam von Cla Büchi und beinhaltete zu prüfen, ob der Neubau Heim Grossfeld, auf dem Zunacherareal realisiert werden soll. Leider kam der Vorstoss nicht durch und Büchi’s Argumente überzeugten zu wenig.

Bei den Vorstössen von Nicole Nyfeler ging es einerseits darum, den Winterdienst in Kriens für Menschen mit einem Handicap zu verbessern und anderseits darum, was das Leitbild Barrieren frei Kriens für Behinderte denn wirklich bedeute. Die Antwort war so ernüchternd, dass die SP weitere Forderungen stellen wird.

Gehen attraktive Verkehrswege zwischen Kriens und Horw verloren? Dies fragte Cla Büchi mit einem Vorstoss den Gemeinderat. Dabei weist er darauf hin, dass eventuell diverse Bahnübergänge im Gebiet Kuonimatt geschlossen werden.

Zuletzt griff Michael Portmann erneut die Frage auf, wie fair das alte Parkplatz-Reglement gewesen sei. Mit dem neuen Reglement wäre vieles deutlicher und geregelt gewesen. Dieses Thema ist bei der SP noch nicht vom Tisch.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.