Kurzer Rückblick vom 9. Juni-Stamm

Am letzten Stamm besuchte uns als Gast Altnationarat und Philosoph Hans Widmer. Es war ein wunderbar interessantes Stelldichein. Hans zeigte uns auf, dass die Menschen jeher das Gefühlt hatten, keine Zeit zu haben. Selbst die Gründe haben sich nur minimal geändert. Was können wir daran ändern? Wie wäre es die Detailverbissenheit gegen Bauchgefühl und gesunden Menschenverstand einzutauschen? Nicht immer dem Mainstream hinterher zu jagen? Etwas Musse zu haben und auch mal Langeweile auszuhalten oder sogar zu geniessen? Interessante Inputs. Wir mussten aber auch erfahren, dass die grossen Fragen nicht einfach geklärt werden können, wie zum Beispiel das Erhalten von Arbeitsstellen für Bewerber mit tieferer Schulbildung aber viel Know How. Oder der Generationenkonflikt im Handyzeitalter wo WhatsApp, Google, Facebook und Twitter zur täglichen Zerreisprobe werden. Vielleicht können wir aber gerade zum letzten Thema im nächsten Stamm interessante Meinungen hören, wenn es heisst: «Es twittert von  Nord- bis Südpol».

Schlagwörter:, ,

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.