Was macht Kriens lebenswert?

Als ich vor 25 Jahren einmal einen Freund fragte, was er an Kriens besonders schön fände, meinte er etwas provokativ: „der Wegweiser nach Luzern“. 
Diese nicht ganz ernst gemeinte Antwort hat sich bis heute in meinem Gedächtnis festgesetzt und mich dazu animiert, mir diese Frage noch einmal zu stellen. 


War Kriens zu dieser Zeit wirklich nur eine durchschnittliche Agglomerationsgemeinde?

Natürlich lässt sich diese Frage je nach Lebensphase und individuellem Bedürfnis nicht wirklich klar beantworten. 

Wie aber hat sich Kriens im letzten Vierteljahrhundert entwickelt? Immerhin leben, verglichen mit der Einwohnerzahl von 1993, rund 5000 Menschen mehr in dieser Stadt. 
Wird es immer noch von Teilen der Bevölkerung so wahrgenommen, dass man hier zwar eine hohe Lebensqualität hat, aber der gesellschaftliche und kulturelle Teil 
vornehmlich in Luzern stattfindet? 

Ich glaube nicht. Für mich hat unsere Stadt in den letzten Jahren ein enormes Selbstbewusstsein entwickelt. Zum Teil ist Kriens nicht wieder zu erkennen. Die Infrastruktur hat sich modernisiert und einst ruhige und überschaubare Quartiere sind zu urbanen aber nicht weniger lebenswerten Zentren geworden.Dieser Wandel konfrontiert natürlich unsere Stadt und Politik immer wieder mit neuen Herausforderungen. Eine wachsende Bevölkerung braucht mehr Infrastruktur, eine zukunftsgerichtete Verkehrsplanung, Naherholungsgebiete und Quartierstrukturen, die ein angenehmes und solidarisches #zämeläbe ermöglicht. Das sind genau die Themen für die sich die SP mit Leidenschaft einsetzt.

Bürger aus Kriens

Schlagwörter:, , ,

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.