Porträt Alt-Einwohnerrat Mario Urfer

In unserer Porträtserie stellen wir den ehemaligen SP-Einwohnerrat Mario Urfer vor.

Er ist in Kriens aufgewachsen und zur Schule gegangen. In seiner Familie wurde oft über Politik debattiert. Weitere Stationen waren: die Lehre als Industriespengler, die Anstellung beim Hauspflege- u. Haushilfeverein (später Spitex) und das Absolvieren der Hauswirtschaftsfachschule. Danach folgte die Ausbildung zum Fachmann Betreuung. Mario ist verheiratet und Vater von drei jugendlichen Kindern. Seit siebzehn Jahren ist er für die Heime Kriens tätig. Davon sieben Jahre in der Abteilung für Menschen mit einer Demenzerkrankung. Er arbeitet gerne mit Menschen zusammen.

Dank der Überzeugung zum Erfolg von SP-Kantonsrat Peter Fässler entschied sich Mario für den Einwohnerrat zu kandidieren. Auf Anhieb wurde er gewählt und blieb acht Jahre bis zu seinem Rücktritt im Juni 2016 im Amt. Sechs Jahre war er Mitglied in der Baukommission und zwei Jahre in der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission. Das Dossierstudium nahm viel Zeit in Anspruch. Seine Themen waren u.a. die Sicherheit und die Bedürfnisse von Betagten und Menschen mit einem Handicap.

Resümierend bemerkt er: „Kriens hat sich in diesen Jahren baulich und gesellschaftlich verändert“. Die Krienser schätzten sein politisches Engagement sehr und einer meinte treffend: „Gut, dass du dich für mich einsetzt!“. Mario denkt über das Wahlverhalten der Leute und deren Informationsquellen nach, weiss aber keine Lösung für die zunehmende Politikverdrossenheit. Mario fühlt sich wohl in Kriens, da er viele Leute in den Quartieren kennt und dankt allen die ihn unterstützt haben. Auch stellt er fest: „Wir haben alle städtischen Angebote und doch bin ich rasch im Grünen“. Wir wünschen Mario Urfer alles Gute und bedanken uns für das offene Gespräch.

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.