Nachruf Elsy Jacot

Elsy Jacot verstarb am 16. Juli im Pflegeheim Grossfeld, Kriens.

Sie war zeitlebens eine höchst engagierte, anständige, linientreue und liebenswürdige Frau. Die sozialdemokratische Partei war für sie immer politische Heimat gewesen. Mit der Einführung des Frauenstimmrechts anno 1971 hat Elsy 42-jährig, die Frauenpower im Krienser Parlament als erste übernommen. Sie hat als erste Frau das Krienser Parlament 1977/1978 präsidiert und so massgeblich die Krienser Politik sozial beeinflusst. Als Abschluss ihrer „amtlichen Politik“ hat dann Elsy in der Villa Bleiche als nebenamtliche Richterin im Amtsgericht Luzern-Land der Gerechtigkeit gedient.

Jahrzehntelang hat Elsy der SP-Sektion Kriens weiter treu gedient, als Chronistin und als Verträgerin von Briefen an neu Zugezogene und altersmässig Jubilierende.

Im gesellschaftlichen Leben hat sich Elsy bis ins hohe Alter eingebracht. So hat sie beispielsweise als „alte, weise“ Seniorin in Klassenzimmern die Generationen einander nähergebracht Auch das hat dazu beigetragen, dass Elsy jung im Geist und überhaupt jung geblieben ist. Ihr offenes Verhältnis zur jungen und jüngsten Generation hat viel zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beigetragen.

Die SP-Kriens ist traurig, eine politische Leitfigur verloren zu haben und wird Elsy Jacot dankbar in Erinnerung behalten.

Raphael Spörri, Präsident SP Kriens

Schlagwörter:, ,

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.