Kategorie: Leserbrief

Eine Arena – aber nicht um jeden Preis

Leserbrief zum Artikel „Krienser Einwohnerrat will Pilatus-Arena-Investoren stärker zur Kasse bitten“ in der neuen Luzerner Zeitung vom 28.11.2019 Die Pilatus Arena ist für Kriens eine grosse Sache, da sind sich alle einig. Wieviel uns dies kosten kann respektive darf, da herrscht noch Uneinigkeit. Es ist verständlich, dass der Verwaltungsrat und Interessierte so weibeln. Der Auftrag

Leserbrief: Krienser Einwohnerrat will Pilatus-Arena-Investoren stärker zur Kasse bitten

Eine Replik zum Artikel in der Luzerner Zeitung vom 28.11.2019 Endlich haben wir die Möglichkeit in Kriens eine Sport- und Eventhalle von regionaler, ja gar nationaler Bedeutung zu bauen. Sie wird möglich, weil die beiden Hochhäusern als Mantelnutzung so viel Gewinn abwerfen, dass damit die Sport- und Eventhalle gebaut werden kann. Der Einwohnerrat war des

Leserbrief zu Artikel „Bijoutier schliesst nach 35 Jahren“ vom 07.10.2019

Brigitta und Christian Muff schliessen ihren Laden im Krienser Zentrum nach 35 Jahren Bestehen. Sie ziehen Bilanz und bemängeln die Rahmenbedingungen für das Gewerbe. Ich kann ihre Kritik sehr gut nachvollziehen und stelle folgende Fragen: Lädt das Zentrum von Kriens zum Aufenthalt, zum Flanieren und einkaufen ein? Gibt es Orte, die zu einem Kaffee auf

Stadtbezeichnung – eine emotionale oder wegweisende Entscheidung?

2007 wurde die letzte Revision der Gemeindeordnung durchgeführt. Für Kriens ist die Gemeindeordnung gleichbedeutend wie die Bundesverfassung auf Bundesebene. Nun 10 Jahre später, haben wir aufgrund des Inkrafttretens des neuen Finanzhaushaltsgesetzes für die Gemeinden den Auftrag, Teile der Gemeindeordnung anzupassen oder zu ergänzen. Nebst den technischen Aspekten des Finanzhaushaltsgesetzes, sollen auch weitere Änderungen einfliessen, welche

Leserbrief: Helvetia – Wie hast du’s mit der Solidarität von 1948?

Leserbrief unseres Mitgliedes Franz Baumann in der neuen Luzerner Zeitung zum Ausgang der Abstimmung über die AHV-Reform. Es ist tragisch, wie heute die Altersvorsorge schlechtgeredet wird! Anno 1948 wurden die ersten AHV-Renten ausbezahlt, auch an Pensionierte, die nie auch nur einen Rappen einbezahlt hatten. Solidarität galt damals bei der Mehrheit des Stimmvolks viel. Heute herrscht

Leserbrief: SVP und FDP – Als ob sie den Rentnern auch 70 Franken geben möchten!

Antwort auf diverse Artikel in der Luzerner Zeitung, z.B. Podium zum Thema „Rentenreform 2020“ August 2017 Hinterhältig und unfair versuchen die FDP- und SVP-er Müller, Vitali, Keller-Suter, Rösti, Brunner und Konsorten einen Keil zwischen Werktätige und Rentner zu schieben. Die armen jetzigen Rentner würden die 70 Franken plus in der AHV nicht kriegen. Heuchlerischer geht

Alle wollen fahren, aber niemand will den Verkehr

Leserbrief unseres Mitglieds Thomas Fischer als Antwort zum Artikel der neuen Luzerner Zeitung „Blechlawine dringt in Quartiere ein„, veröffentlicht am 4. August 2016: Alle wollen fahren, aber niemand will den Verkehr. Die Aussagen des Hergiswiler Gemeindepräsidenten wie „wir haben die Kantonsstrasse für unsere Bevölkerung und nicht für die Aargauer und Zürcher gebaut“, lassen zuerst einen nicht

JA Zum Budget 2016 der Gemeinde Kriens

Ich bin IV-Rentenrin und Rollstuhlfahrerin. Bei all den Diskussionen um das Budget 2016 frage ich mich, was es für mich bedeutet, wenn das Budget 2016 der Gemeinde Kriens abgelehnt würde? Jeden Montag benutze ich das Angebot des Rollstuhlclubs im Schwimmbad Krauer, dies zur Erhaltung meiner bescheidenen körperlichen Fitness. Wöchentlich zwei Mal brauche ich die Pflegeleistungen

Leserbrief zu NLZ-Artikel „Ein Horrorszenario in Uri“

Antwort zum Artikel „Ein Horrorszenario in Uri“ der Neuen Luzerner Zeitung vom 5.2.2016 Bei allem Respekt vor Franz Steinegger: Würde das Tessin bei einer Verladelösung statt einer 2. Gotthardautobahnröhre wirklich von der Schweiz abgehängt, hätte doch wohl das Wallis gar nie dazugehört… Mit der Behauptung, dass eine kurze rollende Landstrasse die Transportkapazität der NEAT mindere, verkennt